Betreff
Feststellung des Jahresabschlusses und des Lageberichtes 2020 des Versorgungsunternehmens der Stadt Brakel (VUBRA)
Vorlage
0293/2020-2025
Art
Beschlussvorlage

Sachverhalt:

 

Der Jahresabschluss des Versorgungsunternehmens der Stadt Brakel (VUBRA) für das Wirtschaftsjahr 2020 und die gemeinsame Bilanz zum 31.12.2020 der zusammengefassten Sparten Wasserversorgung, Stromversorgung sowie Bereitstellung und Betrieb von Bädern und Beteiligungen wurde durch die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft INTECON, Bad Oeynhausen, im Auftrag der Gemeindeprüfanstalt NRW, Herne, überprüft. Das Prüfungsergebnis wird wie folgt zusammengefasst:

 

1.       Der Lagebericht ist daraufhin überprüft worden, ob er mit dem Jahresabschluss in Einklang steht und ob die sonstigen Angaben nicht eine falsche Vorstellung von der Lage des Unternehmens vermitteln. Beanstandungen und Hinweise ergaben sich nicht.

 

2.       Der Jahresabschluss 2020 entspricht nach Form- und Wertansätzen den gesetzlichen Vorschriften.

 

3.       Der Betrieb weist eine um rund 1.238.000 € gestiegene Bilanzsumme aus.

 

4.       Die Ertragslage im Wasserwerk ist nach wie vor positiv. Die Konzessionsabgabe konnte erwirtschaftet werden (100%). Das Beteiligungsergebnis war wie im Vorjahr positiv und die Bäder weiter deutlich defizitär.

 

Von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft INTECON wurde für den Jahresabschluss 2020 der uneingeschränkte Bestätigungsvermerk erteilt. Dieser ergibt sich im Wortlaut aus dem anliegenden Prüfungsbericht.

 

 

Anlagen:

 

-       Bericht über die Prüfung des Jahresabschlusses zum 31.12.2020

 

Beschlussvorschlag:

 

Von dem Bericht der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft INTECON, Bad Oeynhausen, über die Prüfung des Abschlusses des Wirtschaftsjahres 2020 des Versorgungsunternehmens der Stadt Brakel (VUBRA) wird Kenntnis genommen.

 

Der Betriebsausschuss stimmt der Entlastung der Betriebsleitung gem. § 5 Abs. 5 EigVO NRW für das Jahr 2020 zu.

 

 

Ferner wird dem Rat folgendes empfohlen:

 

a)       Der Jahresabschluss zum 31.12.2020 mit einer Bilanzsumme von 11.422.669,41 €, die vorgenommene Verrechnung des Verlustvortrages mit der allgemeinen Rücklage in Höhe von 454.988,60 € und der Lagebericht für das Wirtschaftsjahr 2020 werden festgestellt.

 

b)       Der Jahresfehlbetrag wird auf insgesamt 161.701,35 € festgestellt und auf neue Rechnung vorgetragen.    
Die einzelnen Spartenergebnisse werden dabei wie folgt auf neue Rechnung vorgetragen:            
-Wasser- und Stromversorgung, Jahresüberschuss = 347.628,49 €       
-Beteiligung Stromnetz, Jahresüberschuss = 194.639,20 €      
-Bäder, Jahresfehlbetrag = 703.969,04 €

 

Der Rat stimmt der Entlastung des Betriebsausschusses gem. § 4 Buchstabe c EigVO NRW für das Jahr 2020 zu.

 

Haushaltsrechtliche Auswirkungen: