TOP Ö 3: Resolution atomares Lager in Würgassen

Beschluss: einstimmig beschlossen

Beschluss:

 

Der Rat der Stadt Brakel beschließt einstimmig die beigefügte Resolution gegen das geplante Bereitstellungslager in Beverungen-Würgassen.

 

 


Bürgermeister Temme verweist auf die Resolution der Stadt Beverungen, die gleichlautend an alle Bürgermeister im Kreis gegangen sei mit der Bitte, sich mit dieser Resolution in den Stadträten zu befassen. Bürgermeister Temme geht auf die „für alle im Kreis überraschende Nachricht“ ein, dass das ehem. Atomkraftwerk Würgassen als zentrales Zwischenlager für Atommüll dienen solle. Der Aufschrei in der Bevölkerung zu diesem Vorhaben sei entsprechend groß gewesen, so Bürgermeister Temme.

 

Ratsherr Kruse beanstandet in diesem Zusammenhang die späten Informationen an die Bürgerschaft und hinterfragt dies, da doch heimische Abgeordnete vor Ort seien.

 

Ratsherr Oeynhausen befürchte einen gravierenden Einschnitt für unsere Region, gerade im touristischen Bereich, gerade in der Vergangenheit sei man sehr bemüht, unsere Region touristisch aufzuwerten und zu bewerben. Gleichwohl sehe er auch einen Einschnitt für Immobilien-Besitzer. Er bittet, dass sich der Rat diesem Thema annehme und die Resolution unterstütze. Er macht weiter auf die s. E. seriöse und informative Bürgerinitiative „Atomfreies Dreiländereck“ aufmerksam.

 

Ratsherr Schultes Befürchtung zum Zwischenlager gehe eher in die Richtung, dass dies s. E. ein „Endlager“ werde.

 

Bürgermeister Temme regt auf Vorschlag des Ratsherrn Oeynhausen an, den Vorsitzenden der o. g. Bürgerinitiative in die nächste Sitzung einzuladen. Es sei bei diesem Vorhaben wichtig, dass alle Städte im Kreis an einem Strang ziehen.