TOP Ö 1.1: European Climate Award (ECA); Beschluss zur Teilnahme

Beschluss: einstimmig beschlossen

Beschluss:

 

Der Bauausschuss der Stadt Brakel beschließt einstimmig die Teilnahme am European Climate Award.

 


 

StBR Groppe führt kurz in den Sachverhalt ein, der European Climate Award (ECA) befasst sich mit den Folgen des Klimawandels. Durch die Teilnahme an diesem Verfahrens- und Zertifizierungssystem erhält die Stadt Brakel wichtige Erkenntnisse im Bereich der Klimapassung.

 

Der Ausschussvorsitzende erteilt anschließend Herrn Tippkötter (energielenker GmbH) das Wort, der in einer PowerPoint-Präsentation die Teilnahme an diesem Verfahren detailliert vorstellt.

 

Der ECA unterstützt neben der Reduktion von Treibhausgasen und Energie auch die Anpassung an den stattfindenden Klimawandel und die dadurch verbundenen Wetterextreme wie Hitze, Trockenheit und Starkregen.

 

Struktur und Ablauf des ECA entsprechen dem European Energy Award (EEA). Brakel hat als zweite Kommune in NRW die Zusage der Landesregierung NRW für die Teilnahme am European Climate Award erhalten. Die Landesregierung unterstützt diesen Prozess mit einer Förderung in Höhe von 44.000 € (80 %).

Der Maßnahmenkatalog umfasst insgesamt 45 Maßnahmen in 6 Maßnahmenbereichen kommunalen Handelns. Die Bereiche gliedern sich in Analyse, Strategie und Planung, Kommunale Gebäude, Anlagen, Ver- und Entsorgung, Infrastruktur im öffentlichen Raum, interne Organisation sowie Kommunikation, Partizipation und Kooperation. Während des Prozesszyklus erfolgt eine Erfolgskontrolle durch ein jährliches Audit.

Der Ausschussvorsitzende dankt dem Berichterstatter für die detaillierten Ausführungen und bietet den Mitgliedern die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

 

Zu den Bedenken des Ratsherr Menke teilt Herr Tippkötter mit, dass durch den gelenkten Pflanzenanbau eine positive Einflussmöglichkeit auf die Biodiversität genommen werden kann.

Bürgermeister Temme sieht die Zusammenarbeit mit Landwirten und Landwirtschaftskammer auf einem sehr guten Weg, was sich bereits nach dem Hochwasserereignis im Herbst des vergangenen Jahres gezeigt habe. Er appelliert an die Mitglieder des Bauausschusses diese fortlaufende Prozessentwicklung durch eine Teilnahme am ECA mit zu unterstützen.

Die Anfrage des Ratsherrn Wulff beantwortet Herr Tippkötter dahingehend, dass auch die klimaresistente Aufforstung des Waldes ein Thema des ECA sein wird.

 

StBR Groppe stellt abschließend klar, dass Rat und Verwaltung, wie auch schon beim EEA, stetig in den Prozess mit einbezogen werden. Die erarbeiteten Maßnahmenkataloge werden in den politischen Gremien explizit vorgestellt und durch entsprechende Beschlüsse bestätigt.