TOP Ö 1: Projekt „Ausbau und Erweiterung der Kloster-Garten-Route“

Beschluss: zur Kenntnis genommen

Der Ausschussvorsitzende begrüßt zu diesem Tagesordnungspunkt Carolin Bockhoff von der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung, die das Projekt „Ausbau und Erweiterung der Kloster-Garten-Route“, welches aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert wird, detailliert vorstellt. In dieses Projekt wird die Stadt Brakel mit vielen verschiedenen Radwegen aufgenommen. Frau Bockhoff gibt den Anwesenden einen Überblick über die bestehende Route, weitere Vorhaben und die Erweiterung der Klosterroute im Hinblick auf die Stadt Brakel. Der Durchführungszeitraum sei auf 3 Jahre festgelegt und ende im Juni 2019. Es handele sich um ein Kooperationsprojekt der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und der Kulturstiftung Marienmünster/Stadt Marienmünster als Umsetzungspartner. Beinhaltet sei die Erweiterung der 190 km langen „Kloster-Garten-Route“ in Richtung Marienmünster (nördliches Höxter) um ca. 100 km. Das Infozentrum an der Abtei in Marienmünster soll Ausgangspunkt und Servicestelle für die Route werden. Eine Optimierung könne durch Maßnahmen wie Angebotsentwicklung, Service & Marketing, etc. erzielt werden. Zudem sei der Aufbau eines Netzwerkes geplant, in welches Gastronomie- und Hotelbetriebe der Region aufgenommen werden können.

 

Frau Bockhoff geht anschließend auf die Ziele des Projektes ein. Es werde eine stärkere Profilierung der Region unter dem Thema „Klosterregion“ angestrebt. Dieses Ergebnis könne durch eine verbesserte Außenwahrnehmung, die Gewinnung neuer Zielgruppen und letztendlich die Erhöhung der Zahl der Radtouristen sowie deren Aufenthaltsdauer und die Steigerung der Qualität des touristischen Angebotes erreicht werden.

 

Zum weiteren Vorgehen gibt sie bekannt, dass die bereits existierende Route erhalten bleiben solle und sich eine Süd- und eine Nordschleife (Überschneidung zwischen Brakel und Godelheim) in weiterer Planung befinde. Das Weltkulturerbe Corvey, das koptisch-orthodoxe Kloster Brenkhausen und die Abtei Marienmünster/Besucherzentrum sollen ebenfalls in den Verlauf der Strecke eingebunden werden.

 

Es folgen nun weitere Arbeitsschritte, die Verwirklichung des Wegweisungskonzeptes, die Beschilderung der neuen Route, die Gestaltung einer neuen Faltkarte, die Überarbeitung der Texte und des Layouts und darüber hinaus sollen neue Filme für die digitale Installation im Besucherzentrum Marienmünster entstehen.

 

Im Anschluss an den detaillierten Vortrag bietet der Ausschussvorsitzende den Mitgliedern die Möglichkeit, Fragen an Frau Bockhoff zu stellen.

 

Ratsherr Menke merkt an, dass die Ortschaft Gehrden nicht auf der Beschilderung der NRW-Radwege zu finden sei. Frau Bockhoff nimmt die Anregung zur Kenntnis.

 

Die Anfrage von Frau Dr. Strathausen beantwortet sie dahingehend, dass die Klostergärten frei zugänglich seien. Einer vorherigen Anmeldung bzw. Terminabsprachen bedürfe es lediglich, wenn eine fachgerechte Führung durch das Gelände gewünscht sei.

 

Auf Nachfrage des Ausschussmitgliedes Sebastian Siebrecht erklärt Frau Bockhoff, dass der Flyer im vergangenen Winter in einer Auflage von 6.000 Stück gedruckt wurde und aktuell nur noch ein geringer Bestand vorrätig sei. Die Publizierung erfolge auf Messen, über die Tourist-Informationen und Klöster, über den Internetauftritt der GfW und zudem bei Veranstaltungen in den Nachbarkreisen. Frau Bockhoff bittet darum, Ihre Kontaktdaten für mögliche weitere Nachfragen in die Niederschrift mit aufzunehmen:

 

Carolin Bockhoff
Projektreferentin Kloster-Garten-Route
Abtei 5, D-37696 Marienmünster
Tel.: 05276 98523-90
E-Mail: carolin.bockhoff@gfwhoexter.de

 

Mit einem Dank an Frau Bockhoff schließt der Ausschussvorsitzende diesen Tagesordnungspunkt.